Die Selbsthilfegruppe befindet sich in Gründung.

Soziale Phobie

Region: Jena

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Täglich haben wir mit Personen zu tun, sei es mit Bekannten oder Unbekannten; Umgänglichen oder Schwierigen und Menschen im privaten oder beruflichen Kontext. Kontakte sind somit ein grundlegender Teil des Lebens.

An wen wendet sich die Gruppe?

Was aber, wenn der Kontakt zu anderen Menschen schwierig wird, da er mit Ängsten aufgeladen ist? Soziale Phobiker befürchten oft, ihr Verhalten wird von anderen Menschen als komisch oder peinlich bewertet. So können u.a. Referate, Meinungsäußerung in Gruppen, etc. als Herausforderung angesehen werden. Die Folgen sind oft Vermeidung von sozialen Situationen oder sozialer Rückzug.

Die Selbsthilfegruppe ist offen für alle Betroffenen von starker sozialer Phobie mit massiven Einschränkungen im Alltag. Das Alter spielt keine Rolle.

 

Was kann die Gruppe für dich leisten?

Alles Vermeidungs- bzw. Rückzugsverhalten wurzelt in unseren Erwartungen.

Leider stimmt unsere Erwartungshaltung („Was andere von uns erwarten“) oft nicht mit der Realität überein, bzw. wir können es nicht wissen. Die Gruppe bietet auch den Raum, solche negativen Erwartungshaltungen zu besprechen, und eine realistischere Einschätzung des eigenen Verhaltens zu bekommen. Im besten Fall ergeben sich Aktionen und Anregungen, die unser alltägliches Leben erleichtern und unsere Selbstsicht und das Selbstwertgefühl stärken können.

Aber schon das Wissen nicht alleine zu sein kann helfen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig sich der Alltag damit gestalten kann. Das Ziel der Selbsthilfegruppe ist, authentischen Kommunikation mit persönlich Betroffen zu ermöglichen. Die Selbsthilfegruppe möchte somit einen Ort bieten, der dem Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten förderlich ist.

Frauen reden – Soziale Phobie

Kontakt

Herr Alexander Nikolaschin

snikolaschin@gmail.com